Das Frankreich-Hörbuch
Eine Reise durch die Kultur und Geschichte Frankreichs von den keltischen Sagen bis in die Gegenwart - mit zahlreichen Musikbeispielen aus dem Kulturkreis.

Autorin: Barbara Barberon - Zimmermann
Sprecher: Dietmar Mues

Künstlerisch gestaltete CD-Edition in festem Bucheinband von Roswitha Rösch
16seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen
1 CD, 80 Minuten, Preis: 24,- € hier bestellen

Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik

Begründung der Jury: "Dicht und bunt gestrickte Collagen, reich an historischen Fakten, gewürzt mit Textproben aus Literatur und Poesie, Ausschnitten aus musikalischen Werken und Beschreibungen der verschiedensten Kunst- und Bauwerke, eröffnen Wege ins Unbekannte und bieten auch Kennern neue Einblicke. Die Hörreisen führen dabei nicht nur in die Ferne (nach China, Japan, Israel, Indien, Türkei), sondern auch auf vermeintlich vertrautes Terrain (Niederlande, Frankreich, Ungarn, Deutschland)." Mehr ...

Hoerproben_Frankreich

«Ganz Gallien ist von Römern besetzt. Ganz Gallien? NEIN!» Der Comic-Held Asterix verkörpert die Franzosen wie kaum ein anderer: mit seinen Kumpanen kämpfend gegen den mächtigen Feind. Frankreich - Land der Revolte, Land der Leidenschaft. Eng umschlingen sich Macht und Liebe in großartiger Inszenierung.

Der Schauspieler Dietmar Mues erzählt von den Schätzen einer Kultur, die der französische Philosoph Diderot in der «Leidenschaft, glücklich sein zu wollen» begründet sah. Wie befreite Abélard seine Héloise aus den Ketten väterlicher Gebote, besungen in den Liedern großer Troubadoure? Welche Kraft trieb das zarte lothringische Bauernmädchen Jeanne d’Arc durch winterliches Feindesland, um das geknechtete Land von englischer Fremdherrschaft zu befreien?

Die musikalisch illustrierte Hörreise der Kulturwissenschaftlerin Barbara Barberon-Zimmermann führt zu den Orten und Akteuren einer stolzen „Grande Nation“: zu Literaten und Philosophen wie Descartes und Rousseau, Victor Hugo und François Rabelais; zu den aufstrebenden gotischen Kathedralen und den flirrenden Momentaufnahmen der impressionistischen Maler; in die musikalischen Salons des königlichen Versailles und des kosmopolitischen Paris - der Hauptstadt schreibender Flaneure wie Charles Baudelaire.

01: Das keltische Erbe der Unbeugsamkeit: Asterix und die Überlieferungen der Druiden
02: Die Karolingische Renaissance – Karl der Große erzieht sein Volk
03: Das Hohe Lied der Liebe: die Kunst der Troubadoure
04: Die gotischen Kathedralen: Der Mensch richtet sich auf
05: Heloise und Abaelard: das wahre Lied der Liebe
06: Letzter Burgfrieden: der Rosenroman und die erste Literaturdebatte
07: Johanna von Orléans: vom Scheiterhaufen zum Nationalsymbol
08: Tue, was dir gefällt? Von Rabelais’ Riesen bis zur Pariser Bluthochzeit
09: Der Sonnenkönig tanzt: Molière und Lully
10: Die Beste aller Welten und die Befreiung des Geistes: Voltaire, Rousseau und Diderot
11: Im Namen der Freiheit: die Wirtschaft zur Guillotine und das Revolutionslied der Marseiller
12: Revolution der Herzen: von Germaine de Stael bis Hector Berlioz
13: Ich bin das Volk - Eugène Delacroix und Victor Hugo
14: Das Leben als Bühne: Honoré de Balzac und George Sand
15: Dämonen der Moderne: Charles Baudelaire oder Wie der Fortschritt zum Himmel lügt
16: Die verlorene Zeit und die Kunst des Augenblicks: Proust und der Impressionismus
17: Ich träume, also bin ich: der Surrealismus
18: Ein Spatz besingt die Seele Frankreichs: Édith Piaf
19: Der Mensch ist verurteilt, frei zu sein: Existenzialismus und Nouvelle Vague
20: Der Elan des Einzelnen und die Kultur der Erinnerung

„Frankreich hören“: Diese Auswahl von wichtigen kulturhistorischen Momenten wird Ihnen mein Land näher bringen und manche Eigenheit der heutigen deutsch-französischen Beziehungen vor diesem geschichtlichen Hintergrund beleuchten. Frankreich und Deutschland teilen viele schicksalhafte Begegnungen. So trägt diese Hörbuch-Serie auf unterhaltsame Art und Weise dazu bei, das Verständnis für den Nachbarn zu vertiefen. Auf dass wir das Europa besser kennen lernen, das wir gemeinsam bauen.
Als offizieller Vertreter Frankreichs und in meiner Eigenschaft als Generalkonsul und Direktor des Institut français de Hambourg möchte ich Frau Barbara Barberon-Zimmermann und allen Beteiligten an dieser Produktion für die bemerkenswerte Arbeit danken.
Ob als Kenner oder Entdecker der französischen Kultur: Genießen Sie die Vielfalt und Facetten meiner Heimat „wie Gott in Frankreich“.
Jean-Pierre Tutin, Generalkonsul und Direktor des Institut français de Hambourg

Im Mai 1958 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Marseille und Hamburg geschlossen. Die Annäherung der beiden Hafenstädte stand ganz im Zeichen der deutsch-französischen Aussöhnung. Die damals informell zwischen den beiden Bürgermeistern vereinbarte Städtepartnerschaft hat sich über die Jahre von der rein politischen Ebene emanzipiert und wird von zahlreichen persönlichen Freundschaften belebt. 2008 gab es Anlass zum Feiern: Marseille und Hamburg begingen das 50. Jubiläum ihrer Städtepartnerschaft.
Aus diesem Anlass veröffentlichte der Silberfuchs-Verlag das Hörbuch "Frankreich hören" - in Kooperation mit der französischen Botschaft in Berlin, dem Französischen Konsulat Hamburg, dem Institut Français Hamburg, der Deutsch-Französischen Gesellschaft Cluny e.V. Hamburg, dem Französischen Konsulat in Hamburg und dem Senat der Freien und Hansestadt Hamburg. Wir danken dem Bureau Export de la Musique Française in Berlin für die Unterstützung bei den Musikrecherchen.

www.lepetitjournal.com

DECOUVRIR - Frankreich Hören: toute la France en un CD - Rezension in französisch

www.lernklick.de

Untermalt von stimmungsvoller Musik begibt sich der Hörer auf eine schön gestaltete Kulturreise durch Frankreich. Ein Ohrenschmaus der kulturhistorischen Art erwartet Frankreichliebhaber und solche die es werden wollen auf dieser Audio-CD. Im Wechsel von Text und Musik fügt sich ein ganz eigenes Bild des europäischen Landes vor dem inneren Auge zusammen.
Die besondere Empfehlung von Lernlick.de

hoerbuch-kritiken.de

Einen weiten Bogen schlagen die Autoren dieser überaus gelungenen Produktion des Silberfuchs Verlages; von der Schlacht bei Gergovia, dem, letzten Sieg der gallischen Kelten unter dem legendären Vercingetorix gegen die Römer bis zu den Existenzialisten im Paris des 20. Jahrhunderts ... Ein rundum gelungenes Hörbuch für alle Sinne, das Lust macht, mehr über unser westliches Nachbarland zu erfahren und tiefer einzutauchen in seine Literatur, Musik und Malerei.

www.literature.de

Eine wohltuende Mischung aus Musik (50 Musikbeispielen des französischen Kulturraumes) und Wort, vorgetragen von einem großartig intonierenden Dietmar Mues - offenbart Opulenz und Vielfalt, auch das 16seitige Begleitheft überrascht mit einem zusammenfassenden Geschichts-"Stakkato", ausgewählten Zitaten und Abbildungen von Gemälden oder Skulpturen großer Künstler wie Delacroix, Monet, Renoir oder Rodin. All diese wichtigen kulturhistorischen Momente werden das Herz des Frankreich-Liebhabers oder -Kenners höher schlagen oder dieses wunderschöne Land näher bringen und entdecken lassen.

Nordwestradio - Kulturjournal

Eine eindrucksvolle Reise durch die Kulturgeschichte Frankreichs der Kulturjournalistin Barbara Barberon.

www.titel-magazin.de

Die CD schafft einen exemplarischen Zugang zur Kulturgeschichte Frankreichs und weiß gleichzeitig glänzend zu unterhalten.

Toyota-Magazin

In kurzweiligen 80 Minuten erklärt Dietmar Mues uns Frankreich - ein absolut empfehlenswerter Ohrenschmaus!

Ebensolch Rez-E-zine: Rezensionsmedium

Bestechend ist die ausgewogene Mischung aus Musik und Text. Zwanzig geballte Kapitel für über zweitausend Jahre französische Geschichte bieten einen guten Überblick über Krieg und Frieden sowie Kunst und Kultur, die den Nährboden stellen aus denen Staaten entstehen. Von Galliern und Römer, Karl der Große, Troubadoure und durch die Jahrhunderte immer wieder Literatur, Kathedralen, Johanna von Orléans, Bartholomäusnacht, Sonnenkönig, Revolution, Impressionisten und Surrealisten bis zur Kultur der Erinnerung entsteht beim Hören ein eindrucksvolles Porträt vom Werden Frankreichs. Vielschichtig aufbereitet, mit genialer musikalischer Umrahmung und nicht zu letzt eindringlich von Dietmar Mues gelesen, schafft es die CD neugierig auf Frankreich und mehr zu machen: Vor allem mehr Musik und mehr Literatur. Fest steht, dass man bei dieser Hörbuchserie süchtig wird. Und das geling mit Frankreich hören allemal, zumal auch die optische und haptische Ausstattung von Roswitha Rösch wieder äußerst ansprechend gelungen ist.

www.roterdorn.de

Wie auch schon in den anderen Hörbüchern gehen der gesprochene Text, die Musikbeispiele und das Booklet eine Symbiose ein, die einen guten Überblick über das Geben, was Frankreich immer ausgemacht hat, und wie vielfältig seine Kultur auch heute noch ist, obwohl es oft genug vom Ruhm vergangener Epochen zehrt. Heraus kommt eine sehr lebendige Hommage an das Land dessen Herz an der Seine schlägt, und das einer unserer direkten Nachbarn ist. Das macht „Frankreich hören“ zu einem gelungen Überblick zu Kultur und Selbstverständnis eines Landes.

www.media-mania.de

In den einzelnen Themenbeiträgen wird dem Hörer mit angenehmer Stimme (von Dietmar Mues) und auf eine Interesse weckende Weise viel Wissen vermittelt. Die einzelnen Beiträge sind abwechslungsreich gehalten ... durch eine passende musikalische Untermalung und weitere Elemente, zum Beispiel Zitate aus historischen Quellen, aufgelockert.

www.codexflores.ch

Geschichte, Geschichten, Gestalten, Mächte der Politik, des Geistes und des Geldes lassen wichtige Ereignisse und Entwicklungen, Glanz und Elend der Grande Nation nacherleben.

Wissenschaftliche Beratung

- Ulrich Brauer, Studienrat, Friedrich-Ebert-Gymnasium Hamburg
- Kerstin Teixido, Passarelles - Comunication Interculturelle, Montpellier

Kooperationspartner

- Französische Botschaft, Berlin
- Französisches Konsulat Hamburg
- Institut Français Hamburg
- Deutsch-Französische Gesellschaft Cluny e.V. Hamburg
- Senat der Freien und Hansestadt Hamburg
- Bureau Export de la Musique Française in Berlin (Musikrecherchen)

Förderer

- Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.

Wir danken dem Bureau Export de la Musique Française in Berlin für die Unterstützung bei den Musikrecherchen.

- Troubadours/Trouvères, Studio der frühen Musik/Thomas Binkley, Teldec 4509-97938-2
- Le Jeu d'amour, Anne Azéma, Gesang/Shira Kammen/Robert Mealy/John Fleagle, Harfe, Jesse Lepkoff, Flöte; Erato 0630-17072-2
- Chant Wars – Sängerkriege: Die karolingische „Globalisierung“ des mittelalterlichen Cantus planus, Sequentia/Benjamin Bagby, Dialogos/Katarina Livljanić, Deutsche Harmonia Mundi 82876 66650 2
- Pérotin, Deller Consort/Collegium Aureum/Alfred Deller, Deutsche Harmonia Mundi 05472-77416-2
- Chansons et Danceries – französische Renaissancemusik für Bläser Ensemble Piffero, DG/Archiv Produktion 447 107-2, www2.deutschegrammophon.com/home
- Arthur Honegger: Jeanne d’Arc au bûcher, Marthe Keller, Rezitation/Orchestre National de France/Seiji Ozawa, DG 429 412-2
- Lieder und Tänze der Renaissance, The Newberry Consort , Harmonia Mundi HMU 907226
- Le Roi danse – Musik am Hof des Sonnenkönigs, Jean-Baptiste Lully u.a.
Ex Tempore/Musica Antiqua Köln/Reinhard Goebel, DG 477 063-2
- Jean-Philippe Rameau: Les Indes Galantes, Orchestre de la Chapelle Royale/Philippe Herreweghe, Harmonia Mundi HMA 1951130
- Concert au goût italien – französische Barockmusik, Michel Corrette u.a.
Musica Alta Ripa, Dabringhaus&Grimm MDG 309 0503-2, www.mdg.de
- François-Joseph Gossec: La Triomphe de la République, Chöre Radio Svizzera Lugano & Calicantus/I Barocchisti/Diego Fasolis
Chaconne CHAN 0727
- Airs français: Claude Joseph Rouget de Lisle/Hector Berlioz: La Marseillaise, Ben Heppner/London Voices/London Symphony Orchestra/Myung-Whun Chung, DG 471 372-2
- Hector Berlioz: Symphonie fantastique op.14 , The Cleveland Orchestra/Pierre Boulez, DG 453 432-2
- Hector Berlioz: Grande Symphonie funèbre et triomphale op.15, Royal College of Music Wind Orchestra/Timothy Reynish, Chandos CHAN 9897
- Frédéric Chopin: Préludes, Martha Argerich, Klavier, DG 431 584-2
- Camille Saint-Saëns: Danse macabre op. 40, CSR Symphony Orchestra, Bratislava/Clark, Keith, NAXOS 8.557930-31
- Les Mariés de la tour Eiffel; Georges Auric u.a., The Philharmonia Orchestra/Geoffrey Simon, Chandos CHAN 8356
- Claude Debussy: La Mer, The Cleveland Orchestra/Pierre Boulez, DG 439 8962
- Maurice Ravel: Gaspard de la nuit, Martha Argerich, Klavier, DG 419 062-2
- Claude Debussy, Maurice Ravel: Streichquartette, Juilliard String Quartet, Sony SK 52554
- Global Accordion – Early Recordings, Ernest Jaillet: Bourrée Lozerienne, Ernest Jaillet, Akkordeon/Paul Faye, Cabrette/Lucien Faye, Vielle, WERGO/Schott Music & Media SM 1623 2
- Olivier Messiaen: Quatuor pour la fin du temps, Amici Ensemble, NAXOS 8.554824
- Martial Solal: A bout de souffle/Außer Atem, RCA 155935-2
- Francis Poulenc: Konzert für zwei Klaviere, Klavierduo Genova & Dimitrov, SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/Alun Francis cpo-8472115 www.cpo.de

SympathieMagazin Frankreich verstehen, herausgegeben vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V., erzählt mit einer sehr französischen Mischung aus lässiger Leichtigkeit und unangestrengtem Tiefgang vom Leben in diesem liebenswerten Land.

Zum Hören bitte auf das jeweilige Cover klicken