Das Sinti- und Roma-Hörbuch
Eine Reise durch die Kultur und Geschichte der
Sinti und Roma von den Anfängen in Indien bis
in die Gegenwart - mit zahlreichen
Musikbeispielen aus den jeweiligen Kulturkreisen.

Autorin: Anja Tuckermann
Sprecher: Rolf Becker und Anne Moll

Künstlerisch gestaltete CD-Edition in festem Bucheinband von Roswitha Rösch
20seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen
1 CD, 80 Minuten, Preis: € 24,- hier bestellen

Nominierung für den Deutschen Hörbuchpreis

Kategorie »Beste Information«. Jurybegründung: "In einer ausgewogenen Mischung aus Text und Musik, die den besonderen Hörreiz ausmacht, öffnet sich im Sinne einer wahren Informationsvermittlung die Tür zu einer uns fremden Kultur. Interesse wird nicht nur geweckt, sondern zugleich befriedigt. Geschichten machen Geschichte „erhörbar“ und ermöglichen ein neues Verständnis für das Volk der Sinti und Roma."

Hoerproben_Sinti_Roma

Schauspieler Rolf Becker im Tonstudio

Sinti und Roma haben die europäische Kultur entscheidend mitgeprägt: die Erzähltradition in Deutschland, das Karagöz-Schattenspiel in der Türkei, den Flamenco in Spanien, die Musik in Ungarn und in der modernen Klubkultur weltweit. Doch seit Jahrhunderten wird das Volk von Nicht-Roma beobachtet, beurteilt und verurteilt, ist Opfer von Flucht und Vertreibung, Aggressionen und Mord. Etwa 100.000 Sinti und Roma leben in Deutschland, über 10 Millionen in ganz Europa. Ihre Geschichte und Traditionen haben Roma lange nur mündlich von einer Generation zur nächsten überliefert, daher ist über ihre Kultur nur wenig bekannt.

Das erste Sinti- und Roma–Hörbuch taucht mit Informationen, eindrucksvollen Zitaten und vielfältiger Musik tief in das Leben des Volkes ein. Die Schauspieler Rolf Becker und Anne Moll erzählen, wie historische Ereignisse weltweit die Kultur der Roma geprägt haben. Die faszinierende Hörreise führt zu den Ursprüngen des Volkes in Indien über seine Wege nach Europa und Südamerika bis zum gegenwärtigen Leben und Schaffen, das u.a. im ersten Pavillon für Roma-Künstler auf der Kunst-Biennale 2007 in Venedig präsentiert wurde.

Die preisgekrönte Autorin Anja Tuckermann (u. a. Kurt-Magnus-Preis der ARD, Friedrich Gerstäcker Preis) macht mit Erzählungen und Romanen der Roma vertraut, mit Lyrik, Theater, Schattenspiel, Handwerk, Kunst, Film und Musik und mit herausragenden Künstlern, u. a. dem Jazz-Gitarristen Django Reinhardt, der Sängerin Ezma Redzepova, dem Flamenco-Star El Camarón, den Dichtern Matéo Maximoff, Bronislawa "Papusza" Wajs, Ceija Stojka und ihrem Bruder, dem Maler Karl Stojka, und der Regisseurin Laura Halilovic.

Der kulturelle Reichtum ist besonders in der Musik und in der Erzählkunst der Sinti und Roma lebendig. Das größte Kulturgut, das sich Sinti und Roma über die Jahrhunderte hinweg bewahren konnten, ist ihre Sprache, das Romanes. Indien gilt als Ursprungsland der Sinti und Roma. Über ihre soziale Situation in dieser Frühzeit ist fast nichts bekannt. Not, Kriege und Vertreibung zwangen Sinti und Roma, ihre Heimat zu verlassen. Diskriminierung und Flucht wurden zur Lebensrealität – bis zum Massenmord im 2. Weltkrieg durch die Nazis, fast 300.000 Sinti und Roma fielen ihm zum Opfer.
Das Hörbuch begibt sich auf Spurensuche und führt über die Jahrhunderte hinweg chronologisch durch die Kultur und Geschichte der Sinti und Roma. Wo die Ursprünge ihrer Kultur liegen und wie es den Sinti und Roma seit Jahrhunderten als Teil unserer Gesellschaft gelingt, diese zu bewahren und weiterzuentwickeln, präsentiert die Autorin Anja Tuckermann sehr lebendig mit zahlreichen Zitaten und vielen Musikbeispielen. Das klingende kulturhistorische Hörbuch für Jugendliche und Erwachsene macht medial und zeitgemäß auf Menschen neugierig, deren Geschichte für viele immer noch im Verborgenen liegt.

Rom = Roma-Mann; Ehemann, Romni = Roma-Frau; Ehefrau

manuš [manush] = Mensch (Singular, männlich), manušni = Mensch (Singular, weiblich), manuša [manusha] = Menschen (Plural, männlich)

Sprache: Romanes, auch Romani - gehört zur indoarischen Sprachfamilie
Das Romanes hat sich durch den Einfluss der jeweiligen Landessprachen sehr stark differenziert, so dass es heute unzählige Sprachvarianten und Dialekte gibt. Immer haben die Roma ihre eigene Sprache gesprochen. Seit dem 18. Jahrhundert ist Sanskrit als der Ursprung des Romanes nachgewiesen. Sich auf eine einheitliche Schreibweise des Romanes zu einigen, ist bisher nicht gelungen.

Auf dem zweiten Roma-Weltkongress 1978 in Genf wurde die „International Romani Union“ (IRU) gegründet. Der Internationale Roma-Tag wurde bereits auf dem ersten Roma-Weltkongress 1971 in London eingeführt. Die Teilnehmer einigten sich auf die Eigenbezeichnung “Roma” für alle Gruppen der Nation weltweit, auf eine Nationalhymne und eine Fahne. Bei den Vereinten Nationen hat die IRU Beobachterstatus. Die Eigenbezeichnungen “Roma” und, vor allem in Deutschland, “Sinti” werden heute allgemein in Politik, Medien und Gesellschaft akzeptiert und verwendet.

Roma selbst benennen sich häufig nach Berufsgruppen (z. B. Lovara-Pferdehändler, Kalderaš-Kesselschmiede), nach geografischer Herkunft (z. B. Polska Roma, Vlach Roma) oder nach den Armeen, in denen sie gedient haben (z. B. Preußen: Preistike, Österreich-Ungarn: Sinte Estreharja). Wovon der Begriff Sinti abgeleitet wurde, ist ungeklärt.

Sinto = männliche Bezeichnung, Sintezza = weibliche Bezeichnung, Sinti = Plural
Der Romanes-Dialekt der Sinti ist infolge des mehr als 600jährigen Aufenthalts im deutschen Sprachgebiet durch die deutsche Sprache geprägt. Sinti leben vor allem in Deutschland, aber auch in den Niederlanden, Polen und Norditalien leben. In Frankreich nennen sie sich "manouches", was im Romanes wie im Sanskrit „Menschen“ bedeutet (Singular: manouche = Mensch).

01. „Er nahm alle sieben Festen an einem Tag“: Herkunft und Sprache der Roma
02. Geister und Feenwesen, Märchen und Legenden: die Erzählkultur der Roma
03. Die Sprache als Heimat: 1. Migration - Roma im Gefolge der Rum-Seldschuken
04. Roma zwischen den Fronten: eine neue Heimat in Byzanz
05. Neugier auf die Fremden: die ersten Roma in Westeuropa und in der Kunst
06. „Meine Eltern sind Zigeuner und ich bin ihr Sohn“: Roma im Osmanischen Reich
07. „Und später Primas werden“: Roma-Musiker in der Dorf- und Festkultur
08. Sklaverei und Schicksalsengel: Roma in Rumänien und in der Literatur von Matéo Maximoff
09. Gesänge zwischen Sehnsucht und Verzweiflung: der Flamenco der spanischen Calé
10. Umbanda und der heilige Georg: religiöse Vorstellungen von Roma
11. Die Freiräume schwinden: in Deutschland sind die Sinti vogelfrei
12. Zwangsassimilierung und Kinderraub: Familienzusammenhalt im Kinderbuch
13. Die Poesie der Musik: der Einfluss der Roma auf die Hochkultur
14. Roma-Chöre, Romanes-Literatur und das Erbe der Roma-Musiker in Russland
15. Sein oder Nichtsein: das professionelle Roma-Theater
16. Innere Kraft: die 2. Migration, Sinti-Swing von Django Reinhardt und seine Erben
17. Atmen und leben: die Stojka-Familie und das Trauma des Völkermordes
18. Der große Halt: die Lyrikerin Papusza und Bilder aus Glas
19. Entschädigung und Bürgerrechte: Filme von Melanie Spitta und Tony Gatlif
20. Die EU-Dekade der Roma und „Paradise Lost“: Kunst und Alltag junger Roma

Im Mittelalter bot man ihnen Almosen, damit sie nicht blieben – später warf man ihnen Unstetigkeit vor, hieß sie Fahrendes Volk, ja delinquent. Akzeptanz und Integration von anders Lebenden erfordern mehr als nur Großzügigkeit. In Bezug auf die Roma, in Deutschland die Roma und Sinti, ist wohl vor allem von wenig verbreitetem Wissen auszugehen. Romantisierende wie diskriminierende Urteile verstellen bis heute den Blick auf ein Volk, das in keinem Land der Welt die demographische Mehrheit stellt. Eigenes sich Unkenntlichmachen – historisch im Selbstschutz der Minderheit begründet – tut das seine dazu.
Um so wichtiger und verdienstvoller ist dieses Hörbuch, das neben den Facetten ihrer Kultur und Religiosität vor allem Herkunft und Geschichte der Roma aufzeigt. Sprache und Traditionen, Selbstbild und Siedlungsgebiet prägen noch immer die Identität eines Volkes. In diesem Fall gründet vieles auf einer in Jahrhunderten praktizierten Mobilität. Heute leben Roma als ethnisch-kulturelle Minderheit vielerorts auf der Welt – ein Gutteil von ihnen als freie Bürger der Europäischen Union. Sie als solche zu achten und zu behandeln, ist Anliegen dieser vom Deutschlandfunk mitgetragenen klingenden Publikation.
Dr. Willi Steul, Intendant Deutschlandradio/Deutschlandfunk

Computer und Unterricht

Die CD widmet sich einem wichtigen Thema für die Zukunft Europas. "Sinti und Roma hören" zeigt deutlich, wie ein qualitativ hochwertiges Hörfunkfeature funktioniert und welche Bedeutung dabei die inhaltliche Gestaltung und die Zusammenstellung dre einzelnen Elemente besitzen. Es veranschaulich den Mehrwert eines Hörbuchs gegenüber reinen Druckwerken. Hier mehr [1.816 KB]

NDR Kultur

Die Hör-CD kombiniert auf intelligente Weise Geschichte, Erzählungen, Musik und Lyrik. Von der ersten Minute an taucht man in die Welt der Roma ein - spannend erzählt und von den Schauspielern Rolf Becker und Anne Moll gefühlvoll gesprochen. "Sinti und Roma" - ein wichtiges Hörbuch, das uns ein so vermeintlich fremdes Volk ein Stück näher bringt. Hier mehr

WDR 5 - Scala

In 20 Kapiteln zu verschiedenen Schwerpunkten schildert das Hörbuch die Geschichte und Herkunft der Sinti und Roma, ihre Mythen, Religionen, ihren Beitrag zur Kultur, ihre Verfolgung, ihre Situation heute. Hier mehr [5.199 KB]

Deutsche Welle

Hier wird die Kulturgeschichte der Sinti und Roma erzählt. Wie sie von Indien aus in die Welt emigrierten, die Bedeutung ihrer Lieder, ihrer überlieferten Geschichten, ihrer Sprachen, und wie sie ab dem 14. Jahrhundert kontinuierlich ausgegrenzt und diskriminiert wurden. In der CD steckt viel Basiswissen über die Kultur der Sinti und Roma, dass man neugierig wird und sich auf die Suche nach mehr Informationen macht.

Bayerischer Rundfunk B 5 - Interkulturell

Ein Leben am Rande der Gesellschaft – das ist für viele Sinti und Roma nach wir vor die Realität. Bald jährt sich der Tag des Internationalen Romatreffens zum 40. Mal und pünktlich zum Jubiläum erscheint ein aufwendig produziertes Hörbuch, in dem es um die wechselhafte Geschichte dieser schillernden und leidgeprüften Minderheit geht. Das Hörbuch "Sinti und Roma hören" ist im Silberfuchsverlag erschienen.

HÖRZU

Informativ und unterhaltsam hat die Autorin Anja Tuckermann Fakten, Zitate und Musik zusammengestellt. Heraus kam eine faszinierende Hörreise in das Leben der Sinti und Roma.

Der Standard

Eine großartig gestaltete Reise durch mehrere Jahrtausende, ja vielleicht eines der Glanzstücke der verdienstvollen Hörreisenreihe des Silberfuchs Verlags, geradezu ein Paradebeispiel für emphatische Aufklärung ist dieses Hörbuch.

Zentralrat der Juden in Deutschland

Hier ist Ihnen ein sehr eindrucksvolles und fesselndes Hörbuch gelungen, das den Hörer von der ersten bis zur letzten Sekunde gefangen nimmt.

Gießener Anzeiger, Rhein Main GmbH

Ein großartiges Audiosachbuch lädt ein zu einer Hörreise durch eine faszinierende Kultur. Dabei gelingt es den beiden Sprechern Rolf Becker und Anne Moll mit ihren einfühlsamen Stimmen, das Hörbuch zu einer fesselnden 80minütigen Kulturreise zu machen.

fifty-fifty_Asphalt e.V. Düsseldorf

Ein ebenso faszinierendes wie verdienstvolles Hörbuch! Am Ende steht die Hoffnung, dass die offizielle Internatioanle Dekade 2005-2015 zur gesellschaftlichen Einbeziehung der Roma nicht vergeblich gewesen sein möge.

rbb Kulturradio - Zeitpunkte

Anja Tuckermann im Studio-Interview des rbb-Kulturradios [10.176 KB]

www.media-mania.de

Die Hörproduktion gibt faszinierende Einblicke in die Kulturgeschichte der Roma, die die europäische Kultur entscheidend mitgeprägt und beeinflusst haben. Zahlreiche typische Musikstücke finden sich auf der CD, dazu Erläuterungen von Gemälden, Romanen und aktuellen Filmen, die veranschaulichen, wie bunt, vielseitig und faszinierend die von den Roma geschaffenen Werke sind. Das vollfarbige, ins Cover eingeklebte Begleitheft zeigt die thematisierten Kunstwerke, etwa Gemälde von Karl Stojka und Ruda Dzurko; andere Fotos bilden zeitgenössische Roma-Musiker wie José Monge Cruz und den legendären Gitarrenspieler Django Reinhardt ab. Es lohnt sich definitiv, beim Hören parallel im hübsch aufgemachten Begleitheft zu blättern, um sich ein besseres Bild vom Erzählten zu machen. Rolf Becker auch Anne Moll ins Boot geholt. Beide zusammen sind ein perfektes Sprecherensemble. Das Hörbuch bietet einen willkommenen, sorgsam in Szene gesetzten Einblick in die höchst interessante Lebenswelt der Roma und sorgt so sicher auch dafür, dass das eine oder andere dumme Vorurteil bald der Geschichte angehören könnte. Eine spannende Zeitreise quer durch die vielseitige Kulturgeschichte eines Volkes, dessen Leben den meisten Deutschen auch heute noch völlig unbekannt sein dürfte.

Gesellschaft für bedrohte Völker Schweiz: Voice

Das Hörbuch erzählt die Geschichte und Kultur der Roma und Sinti, deren Wege von Indien über Europa bis nach Südamerika führen. Während sie die europäische Kultur stark mitgeprägt haben, zum Beispiel die Erzähltraditionen in Deutschland oder den Flamenco in Spanien, sind sie seit Jahrhunderten Opfer von Diskriminierung und Vertreibung. Lange Zeit wurden ihre Traditionen
nur mündlich von einer Generation zur nächsten überliefert. Mit eindrucksvollen Zitaten und vielfältiger Musik geht das Hörbuch auf das Leben des Volkes ein.

www.schwarzaufweiss.de

Eine CD wie „Sinti und Roma hören“ hätte eigentlich veröffentlicht werden müssen von einem global agierenden Tonträger-Konzern ... Denkste. Stattdessen setzen die beiden Hörbuch-Autorinnen Corinna Hesse und Antje Hinz mit ihrem technisch und künstlerisch anspruchsvoll produzierten Album mal wieder auf dem kleinen Silberfuchs-Label einen weiteren hohen Maßstab für die Sparte „Hörbuch“.

jetset-magazin.de

Ohrenschmaus im Edellook: Schon allein die Idee, Hör-CD`s so edel auszustatten, dass sie sich für anspruchsvolle Geschenkideen geradezu prädestinieren, ist lobenswert. Sie sind ein Augenschmaus und machen Lust auf Hörgenuss. Die Hörreise „Sinti und Roma“ ist ein Erlebnis, das zu den herausragenden Hörpräsentationen dieser edlen Reihe gehört. Sollte sie auch dazu verhelfen, bei Vorurteile abzubauen, dann hätte sie bereits einen Preis verdient.

hoerspiegel.de

Eine faszinierende und informative Reise durch die Geschichte der Sinti und Roma wird mit diesem Hörbuch auditiv hochwertig aufgearbeitet. Die Darbietung nimmt den Hörer mit auf eine Wissensvermittlung, die bis zum Ende zu fesseln weiß. Ob durch die ansprechenden Texte und den Vortrag oder durch die musikalischen Klänge, die hier präsentierte Umsetzung bietet Einblicke in Bereiche, die vielen unbekannt sind. Und gerade dadurch wird das Hörbuch umso spannender.

www.luebeck-teatime.de

Ein sehr ambitioniertes Unterfragen, auch dem durchschnittlich Gebildeten die Geschichte und Kultur der Sinti und Roma in einem Hörbuch nahe zu bringen. Umrahmt von zahlreichen Musikbeispielen aus dem Schaffen der als besonders musikalisch geltenden Roma und Sinti gibt uns die Autorin einen breiten Überblick über die überaus bunte Geschichte dieses Volkes.

Institut für angewandte Kindermedienforschung Ifak

CD des Monats - Mai 2011
Sachhörfeatures wie „Sinti und Roma hören“ eignen sich hervorragend für den Einsatz in der Lehre und können in vielen Unterrichtsfächern der Mittelstufe als didaktisches Werkzeug dienen ...Darüber hinaus ist das Hörbuch auch im privaten Kreis eine Bereicherung für jeden Medienschrank. Es bietet Interessierten jeden Alters eine akustische Erweiterung bereits vorhandenen Wissens, für Wenig- oder schwache Leser ist es aufgrund seiner hohen Informationsdichte und professionellen Aufbereitung ein passabler Buchersatz. Anja Tuckermanns „Sinti und Roma hören“ aus dem Hause Silberfuchs ist im doppelten Sinne besonders wertvoll. Die Produktion zeigt deutlich, wie ein typisches, qualitativ hochwertiges Sachhörfeature funktioniert und welche Bedeutung dabei die inhaltliche Gestaltung und die Zusammenstellung der einzelnen Elemente besitzen. Es veranschaulicht darüber hinaus die Mehrwerte eines Hörbuchs gegenüber reinen Druckwerken.
Weiterhin widmet sich die Produktion einem enorm wichtigen Thema, denn die Zukunft Europas wird sich u. a. an den offenen Fragen im Umgang mit den Roma entscheiden. Dazu ist eine gezielte Aufklärung mit halt- und belegbaren Aussagen über dieses Volk notwendig, diese sind auf der CD reichlich zu finden. Resümiert man allerdings das Gehörte, so gewinnt man den Eindruck, dass die Geschichte des Roma-Volkes eine tausendjährige Flucht vor Unterdrückung und Sklaverei darstellt. Angesichts der jüngsten Ereignisse in Ungarn, wo Rechtsextreme wieder einmal gewaltsam gegen die Roma-Bevölkerung ihres Landes vorgehen, bleibt zu hoffen, dass ein Hörbuch im Jahre 3000 über die Roma und Sinti viel mehr als nur weitere tausend Jahre Verfolgung und Vernichtung eines Volkes zu berichten hat. Die Produktion des Silberfuchs-Verlags leistet dazu einen sinnvollen Starthilfebeitrag. Mit 24.- Euro für eine CD liegt das Hörbuch preislich leicht über dem momentan üblichen Schnitt. Es ist aber jeden Cent wert, denn man bekommt dafür, begleitet von einem informativen Booklet und verpackt in eine ansehnliche Papphülle, eine mit 80 Minuten Spielzeit randvoll gepackte Silberscheibe, deren Inhalt nicht auf ein „gesundes Halbwissen“ sondern auf Nachhaltigkeit setzt. Hier mehr

Förderer

1) Peter Ustinov Stiftung
Der überzeugte Humanist sah das Vorurteil als eines der Hauptübel unserer Zeit, mitverantwortlich für große und kleine Konflikte, für soziale Ausgrenzung und menschliche Not. Der Kampf gegen Vorurteile war für ihn ein Kampf für mehr Menschlichkeit in der Welt.
http://www.ustinov-stiftung.org/projekt/hoerbuch-sinti-und-roma/30/
2) Axel Springer Stiftung
"Die Axel Springer Stiftung soll der Förderung kultureller Ziele und Einrichtungen im weitesten Sinne des Wortes dienen." Axel Springer, 1966
3) Bündnis für Demokratie und Toleranz
Das Bündnis gegen Extremismus und Gewalt ist der zentrale Ansprechpartner und Impulsgeber der Zivilgesellschaft in den unterschiedlichen Themenfeldern der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung, um zivilgesellschaftliches Engagement zu sammeln, zu bündeln, zu vernetzen und öffentlich zu machen.
4) Zentralrat der Juden in Deutschland
5) Israelstiftung in Deutschland
Ziel der Stiftung ist es, Menschen in Deutschland zu bewegen, sich gegen das Vergessen und für das Erinnern einzusetzen.
6) Deutschlandradio und Deutschlandfunk (Medienpartnerschaft): Dr. Willi Steul (Intendant) sowie Dr. Frank Kämpfer

Wissenschaftliche Berater

- Jörg Becken, Berlin, Historiker und Autor
- Elisabeth Clanet dit Lamanit, Linguistin, Nationales Zentrum für Fernunterricht der Kinder Fahrender in Paris
- Dr. Christiane Fennesz-Juhasz, Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien
- Prof. Dr. Herbert Uerlings und Dr. Iulia-Karin Patrut, Germanisten, SFB 600 „Fremdheit und Armut“ der Universität Trier

Musik im Hörbuch

Wir danken allen Musikerinnen und Musikern sehr herzlich sowie den verschiedenen Labels weltweit, die ihre Musik großzügig für das Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Ausführliche Angaben zur Musik und den Aufnahmen im Hörbuch finden Sie hier!

Musik im Hörbuch

Wir danken allen Musikerinnen und Musikern sehr herzlich sowie den verschiedenen Labels weltweit, die ihre Musik großzügig für das Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Ohne ihre Unterstützung wäre das Hörbuch nicht möglich gewesen.

www.phonogrammarchiv.at
„So d¸alas o čhavo sune / Was der Knabe träumte“ (paramisi / Märchen), erzählt von Ondrej Baro, aufgenommen 1976 von Milena Hübschmannová in Ústí nad Labem (Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften: Slg. Hübschmannová OB 98/1; aus der CD: „Oh romnije zelenije … Romenge paramisa taj gila – Frau, du grüne … Märchen und Lieder der Roma“. Romani Projekt CD 3, 2003 (Klagenfurt: Vertrieb Drava-Verlag), Track 2:6. www.drava.at

www.worldconnection.nl
Žarko Jovanović: Djelem Djelem, Saban Bajramovic+Mostar Sevdah Reunion, CD “A Gypsy Legend”, WC 43024
Scott Rollins, WorldConnectionPublishing, Haarlem, Netherlands: "We received the copies of Sinti und Roma today. Thank you very much. It looks and sounds good! Good luck with sales and give my regards to all the people who worked hard on this project!"


www.urskarpatz.com
Urs Karpatz: Me phirav pashal e kali pani, CD „Fusion Bohémiennes“, Aquarius AQ 10011

www.deutschegrammophon.com
Roby Lakatos: Trad.: Zwei Gitarren, CD „Roby Lakatos und Ensemble“, DG 457 879-2
weitere CD: "Lakatos" (DG 457 879-2) sowie "Live from Budapest" (CD 459 642-2)

www.weltwunder.com sowie www.dudu-tucci.de
Dudu Tucci: Canto a Exu, Dudu Tucci-perc, CD „Amacy–Cantos de Umbanda“, WW 124

www.fremeaux.com
Traditional: Mademoiselle de Bucarest, Latcho Drom: Lartilleux-lead guitar, Charles Roman-violin; 3 CD-Box-Set "La Verdine", 1996, CD 2/Tr. 15, FREMEAUX & ASSOCIES, FA 5206

www.enjarecords.com sowie www.snetberger.com
Ferenc Snétberger: Hallgato/Emlekek, Ferenc Snétberger-git, Marcus Stockhausen-trp, Franz Liszt Kammerorchester, CD „For my People“, ENJ 93872, mit freundlicher Genehmigung von ENJA RECORDS M. Winckelmann GmbH, verlegt bei Cocopelli Musikverlag GmbH (GEMA)
Milena Albrecht, Publishing and Royalty Manager, enja Records: "Vielen Dank für die Belegexemplare, das Hörbuch ist wirklich sehr schön geworden!"

www.naxos.com
Béla Bartók: Rhapsody Nr. 1, Piano Quintett, Kodály Quartett, NX 8.550886

www.harristojka.com sowie www.mosa-sisic.at sowie www.paterecords.com
Mosa Sisic/Harri Stojka: Harris Delight, CD “In Between”, Pate 61

www.nonfoodfactory.at
Ceija Stojka: Sas Ma Mamo Dosta Love, CD „Me Dikhlem Suno“, nff 2303

o-tonemusic.de sowie www.jivemusic.at
Diknu Schneeberger: First love, CD ”The spirit of Django”, O-Tone/City Park Rec. Wien CIPA-3027-2

www.chantdumonde.com
Tchavolo Schmitt: Miri Familia, CD „Miri Familia“, Le Chant du monde, Ref. 2741629

Ocora / www.radiofrance.fr
Trad.: Bogatul si saracul, Le Taraf de Clejani: Musique des Tsiganes de Valachie; les lăutari de Clejani, Ocora 3149025011190 / Radio France C 559036

Aktive Organisationen in Deutschland

Weitere Organisationen + Institutionen Deutschland

- Rom e.V. Köln - Interkultureller Verein für die Verständigung von Rom (Roma und Sinti) & Nicht-Rom, der ein umfangreiches Archiv zur Kultur und Geschichte der Roma betreibt (u. a. mit Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, Drucken und Graphiken, Postkarten, Akten und historischen Dokumenten, Fotografien, Kunstwerken, Plakaten, Filmen, Videos, Musik-Aufnahmen und -Mitschnitten)
- Amaro Kher - Kindergarten und Schule für Romakinder (Trägerverein Rom e.V. Köln)
- Rom und Cinti Union e.V. in Hamburg
- Roma AKT Berlin
- Roma Center Göttingen e.V.
- Kita "Schaworalle" Frankfurt/M. / Förderverein Roma e.V. Frankfurt /M.

Österreich

- Romani-Projekt, treffpunkt sprachen / Plurilingualismus, Karl-Franzens-Universität Graz: zum Kultur- und Identitätserhalt der Sinti und Roma (Krystyna Konovalova, Ulrike Pawlata, Mag. phil. Astrid Rader, Mag. Dr.phil. Barbara Schrammel, Cornelia Wiedenhofer, Projektleiter: Dr. Dieter Halwachs)
- http://treffpunktsprachen.uni-graz.at/de/- ROMBASE. Didactically edited information on Roma:
- http://romani.uni-graz.at/romani
- http://romani.uni-graz.at/rombase
- http://ling.uni-graz.at/~rombase/ped/his.de.html
- Factsheets on Roma: http://romafacts.uni-graz.at/

- Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften:

- Tondokumente zur Kultur der Roma: www.phonogrammarchiv.at/wwwnew/edition_d.htm#Roma
- Katalog des Phonogrammarchivs: http://catalog.pha.oeaw.ac.at/
- mit Suchfunktion Roma&Sinti: hier klicken www.theeuropeanlibrary.org/exhibition/roma_journey/eng/audio.html
(in Kürze auch in engl. Übersetzungen: http://catalog.pha.oeaw.ac.at/)

- dROMa ist die Zeitschrift des österreichischen Roma-Vereins Roma Service, die vierteljährlich in Deutsch und Romanes über Kultur, Geschichte und Gegenwart der Roma im Burgenland bzw. in Österreich und - grenzüberschreitend - in ganz Europa berichtet: www.roma-service.at

- (inter-)nationale Berichte zur Situation, Kultur und weiteren Themen der Roma liefert die Zeitschrift ROMANO CENTRO vom gleichnamigen Wiener Verein - Roma-Blog: http://www.roma-service.at/dromablog/

- Kulturverein Österreichischer Roma
- Romano-Centro, Wien
- Verein Roma, Oberwart
- Verein Ketani, Linz

Frankreich

- Lehrstuhl für Romani
- Elisabeth Clanet dit Lamanit, Linguistin, Nationales Zentrum für Fernunterricht der Kinder Fahrender in Paris / Chargée de mission pour la formation des gens du voyage et publics itinérants
- The European Roma and Travellers Forum (ERTF) in Strasbourg
- Verein Fnasat- Etudes Tsiganes: www.fnasat.asso.fr
- La Voix des Rroms: www.blogg.org/blog-44189.html

Großbritannien

- Romani-Projekt der Universität Manchester sowie School of Languages, Linguistics and Cultures, Yaron Matras: http://romani.humanities.manchester.ac.uk

Polen

- jährliches Roma-Kulturfestival im polnischen Gorzow mit Konzerten, Tagungen, Lesungen und Ausstellungen
- Polnische Roma Union

Portugal

- Núcleo de Estudos Ciganos: http://www.cemme.fcsh.unl.pt/n_est_ciganos.html www.cemme.fcsh.unl.pt/n_est_ciganos.html

Rumänien

- Agentia Nationala pentru Romi: www.anr.gov.ro/
- National Office für the Roma

Slovakei

- Roma Media-Zentrum: Rómske mediálne centrum (MECEM): www.mecem.sk/mecem/

Spanien

- Fundación Instituto de Cultura Gitana: www.institutoculturagitana.es/
- Fundación Secretariado Gitano: www.fsgg.org/

Tschechien

- Museum of Romani Culture Brno: www.rommuz.cz/
- Romistik an der Karls-Universität Prag: http://romistika.pspace.cz/

Türkei

- Refugee Advocacy and Support Program (RASP), a program of the Helsinki Citizens’ Assembly (hCa): http://www.hyd.org.tr/?pid=807

Ungarn

- Central European Univesity, Budapest: http://www.ceu.hu/rrn

Europa

- Council of Europe: Education of Roma Children, umfangreiche Materialsammlung über die Geschichte der Sinti und Roma (Zeittafel viersprachig: deutsch, Romanes, englisch, französisch): http://www.coe.int/t/dg4/education/roma/histoCulture_en.asp
- Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen

Schutz nationaler Minderheiten

weltweit

- International Romani Writers' Association: www.romaniwriters.com
- ROMANI PUBLICATIONS PROJECT: www.npage.org/summary/romani.htm
- Online-Wörterbuch RomLex (mit vielen Romani-Dialekten): http://romani.kfunigraz.ac.at/romlex/lex.xml
- Roma-Youth-Blog: http://www.romayouth.com/
- Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen auf Romanes: http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/Language.aspx?LangID=rmn1

Brasilien

Zum Hören bitte auf das jeweilige Cover klicken