Das Polen-Hörbuch
Eine klingende Reise durch die Kultur und Geschichte Polens von den Mythen bis in die Gegenwart - mit zahlreichen Musikbeispielen aus dem Kulturkreis.

Autorin: Barbara Barberon - Zimmermann
Sprecher: Rolf Becker

Künstlerisch gestaltete CD-Edition in festem Bucheinband von Roswitha Rösch
16seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen
1 CD, 80 Minuten, Preis: € 24,- hier bestellen

ITB BuchAward

Das Hörbuch "Polen hören" erhielt 2011 auf der weltweit größten Tourismusmesse ITB in Berlin den "DestinationAward Polen".
Begründung der Jury: "Als eine äußerst gelungene und unterhaltsame Hör-Möglichkeit, sich dem Reiseland Polen zu nähern, wird der Titel „Polen hören“ aus dem Silberfuchs-Verlag mit Rolf Becker als Sprecher ausgezeichnet."

Hoerproben_Polen

Inhalt

Polen – Land im Herzen Europas, unverwechselbarer Ort toleranten und demokratisch gesinnten Denkens: Schon früh bringt die einst führende Großmacht des Mittelalters und der frühen Neuzeit Geistesgrößen wie Nikolaus Kopernikus hervor und formuliert als erste in Europa eine moderne Verfassung. Doch zerrieben zwischen den Machtinteressen der Nachbarländer, verschwindet es schließlich von der politischen Landkarte. Über Jahrhunderte kämpfen polnische Künstler um den Erhalt ihrer kulturellen Identität – bis zur Befreiung des Landes als souveräner Staat.

Die Autorin Barbara Barberon-Zimmermann sucht Orte der kollektiven Erinnerung auf, deren kultureller Reichtum Spiegelbild der wechselreichen Geschichte um Selbstbehauptung ist.

Der Schauspieler Rolf Becker erzählt von musikalischen Wunderkindern wie Fryderyk Chopin, erkundet Meister der polnischen Dichtkunst wie Jan Kochanowski und Adam Mickiewicz, die bildnerischen Spuren galizischer Künstler und futuristischen Visionen Stanisław Lems. Er blickt hinter die Kulissen des Dramatikers Stanisław Wyspianski und in das Labor Maria Skłodowska-Curies, folgt Filmkünstlern wie Andrzej Wajda und Jazzmusikern wie Krzysztof Komeda, die ihre Heimat verließen, um sie in der Ferne wiederzufinden. Die Reichtümer der polnischen Kulturgeschichte fügen sich zum Portrait eines Landes, dessen einzigartiges Erbe für Europa die lebendige Brücke zwischen einer ehrwürdigen Vergangenheit und einer ungewissen Zukunft schlägt: die Tradition, Geschichte anders zu denken und immer neu zu gestalten.

01. Die Legende des Urvater Lech oder: Wie der Adler auf das Wappen kam
02. Wo die Schafe wollig sind: der Weg zum abendländischen Christentum
03. Die Gründung der Krakauer Akademie: Polen erstrahlt in mittelalterlichem Glanz
04. Schutz vor der rauhen Bergwelt: Die prachtvolle Kunst der Góralen
05. Der Mythos Tannenberg und die Geburt der Adelsdemokratie
06. Land ohne Scheiterhaufen: das goldene Zeitalter von Wissenschaft und Dichtung
07. Auf den Fährten persischer Krieger – Der Sarmatismus in barocken Sargportraits
08. Die « Stanisławsche » Aufklärung: Rebellion im Theater und Lyrik der Empfindsamkeit
09. Untergegangene Welt: das Leben im Schtetl
10. „Noch ist Polen nicht verloren“: die zerrissene Welt der romantischen Exilkünstler
11. Das „Junge Polen“: Erwachen aus biedermeierlichem Dämmerschlaf
12. Die „fliegende Universität“und ihre berühmteste Absolventin: Maria Skłodowska-Curie
13. Europa einholen: Karol Szymanowski und der polnische Impressionismus
14. Dichten in Farben und Zeichnen in Worten: Debora Vogel und Bruno Schulz
15. Das Recht des Kindes auf Achtung: Janusz Korczak
16. Asche und Diamant: Das filmische Werk Andrzej Wajdas
17. Der Meister der Gedankensplitter: Jerzy Lec
18. Tanz der Vampire: Roman Polanski und Krzystof Komeda
19. Über den eisernen Vorhang hinweg: Stanislaw Lem und Krzysztof Penderecki
20. Aus dem Herzen Europas: Geschichte anders denken

Sehr geehrte Hörerinnen und Hörer,
Nachbarvölker sind uns so nah und paradoxerweise manchmal so fremd. Wer ihre Mentalität kennen lernen möchte, braucht nicht gleich mühevoll die Sprache zu erlernen. Es existiert ein universales Dialogmittel, das den Weg zur Ergründung der wahren Seele der anderen eröffnet. Es ist die Kunst, als greifbarer Ausdruck der Kultur, die den Schlüssel zum Verständnis der Geschichte und der Weltsicht liefert – im Fall Polens eine Grenzkultur mitten in Europa, mit unzähligen Facetten, in denen sich ein Geflecht von Traditionen am Schauplatz der Kreuzung europäischer Schicksale widerspiegelt. Polnische Kunst war wie selten in historische Erfahrungen eingebunden und bleibt von ihnen geprägt. Oftmals waren künstlerische Ausdrucksformen – ob Musik, Literatur, Malerei, oder später Theater und Film – die eigentlichen Träger der nationalen Identität. „Die Kunst ist gewissermaßen eine Waffe!“, postulierte der wohl größte Schöpfer historischer Gemälde im 19. Jahrhundert, Jan Matejko. Heute muss sie glücklicherweise diese Rolle nicht mehr erfüllen und kann nach neuen Aufgaben suchen. Künstler sind nicht mehr Hauptwächter über Erinnerungen und Freiheitssehnsüchte, auch wenn das Drama des letzten Weltkrieges in der Kunst ein wichtiger Bezugspunkt bleibt. Mit dieser Publikation erhalten Sie einen besonderen Reisebegleiter. Zusammen mit den Autoren lade ich Sie auf einen erlebnisreichen Rundgang durch Epochen und Ideen ein, mit der Hoffnung, dass sich damit für Sie eine neue Erkenntniswelt eröffnet. Und dass Ihnen der Nachbar Polen etwas vertrauter wird.
Władysław Bartoszewski,
Staatssekretär und Beauftragter des polnischen Ministerpräsidenten für Internationalen Dialog

Lesetipp

SympathieMagazin Polen verstehen, herausgegeben vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V., erzählt vom Leben in einem Land, dessen Menschen mit Einfallsreichtum und unerschütterlicher Gelassenheit so manche Schwierigkeit meistern.

Kieler Nachrichten

Sie gibt der Geschichte eine Hauch von Mythos und Legende, die markant sonore Stimme, mit der Rolf Becker auf der CD durch die wechselhafte Historie Polens führt. In knapp 20 Szenen geht es durch Zeiten und Geistesleben, wirft die Autorin Schlaglichter auf Kultur und Geschichte. Ein vielstimmiges Portrait, das Lust zum Weiterlesen (und -hören) macht.

NDR Kultur

Der Schauspieler Rolf Becker bezaubert einmal mehr als Erzähler in diesem Hörbuch. Wie er die Ausdrucksintensität, die Farben, die Dynamik, das Tempo und vieles mehr variiert, ist schlicht meisterhaft. Gratulation.

Polen-Magazin

Der Sprecher Rolf Becker beherrscht den Wechsel zwischen Plauderton und dichter, eindringlicher Darstellung exzellent, der vermittelte Inhalt hält kulturwissenschaftlicher Überprüfung stand und ist obendrein hervorragend ausgewählt. „Polen hören“ ist ein rundum gelungenes Produkt ... es versteht sich als Appetithappen, will Appetit auf mehr machen und verführt regelrecht dazu, mehr wissen zu wollen über diesen unbekannten Nachbarn östlich der Oder. Deshalb ist „Polen hören“ unser Buch des Monats im April 2010.

HS-Kulturkorrespondenz

Einmal mehr führt Rolf Becker mit seiner eindrucksvollen Stimme durch Polens aufregende Geschichte und seinen reichen Beitrag zur europäischen Kultur. Dieses Hörbuch - zu dem der polnisch-deutsche Koordinator Wladyslas Bartosszeswki ein Grußwort beigesteuert hat – ist wie gewohnt überaus aufwändig gestaltet.

Luxemburger Wort

Das Konzept lautet: „Die Dramaturgie der Texte soll die Atmosphäre eines Landes über die Ohren erschließen und die Fantasie stimulieren. So wird Zuhören zu einem Vergnügen mit Lerneffekt.

Hörerinnen und Hörer

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Polen-Hörbuch und zum ITB Buchpreis 2010 !
Sie verstehen es, Geschichte und Kultur eines Landes seriös und doch unterhaltsam zu präsentieren. Über Ihr neues Hörbuch
freue ich mich besonders, da ich oft in dieses schöne Land gefahren bin, es gut kenne und Freunde dort habe. Das Polen-Hörbuch ist ein tolles Gastgeschenk. Gertrud Mauruschat

Schweizer Radio - Hörbar

Media-Mania.de

Gewohnt gut ist neben der grandiosen Lesung von Rolf Becker, die stets erhaben, sorgfältig intoniert und teils sogar sehr anrührend herüberkommt, die vielfältige und qualitativ sehr hochwertige musikalische Untermalung, die ein lebhaftes akustisches Bild Polens vor dem inneren Auge des Hörers erzeugt. Die Reihe "Länder hören" hat generell nicht den Anspruch, trocken und rein informativ ein Sachbuch abzuliefern, das eine Ländergeschichte von A – Z abreißt; vielmehr bieten die Hörbücher stimmungsvolle Potpourris, die mal hier, mal da etwas herauspicken und liebe- und stimmungsvoll in Szene setzen. So ist auch "Polen hören" wieder ein sehr gelungener Teil der Reihe, der das Nachbarland, von dem wir teils nur so wenig wissen, auf wunderbare Weise ein Stückchen näher bringt und damit einen guten Teil zur Völkerverständigung beiträgt. Hier mehr

Onleihe.net

Man erfährt von polnischen Berühmtheiten wie dem Komponisten Fryderyk Chopin oder der Geistesgröße Nikolaus Kopernikus. Das Ganze wird bezaubernd musikalisch untermalt mit Stücken von polnischen Künstlern hauptsächlich aus der klassischen Musik. Hier mehr

ekz - Bibliothekarische Dienste

Polen, als zentral in Europa gelegenes Land, war und ist seit seiner Gründung 966 immer wieder großen Veränderungen ausgesetzt. Meist hatten die umliegenden Völker und Mächte einen großen Anteil; Kriege, Teilungen und Grenzverschiebungen belasteten das Land viele Male. Russland, Preußen, das Habsburger Reich, später vor allem Deutschland und die Sowjetunion fügten Land und Menschen großen Schaden zu. Polen ist gleichzeitig Heimat weltweit anerkannter Wissenschaftler und Künstler: Vom Astronomen Nikolaus Kopernikus über den Nationaldichter Adam Mickiewicz, der Kernphysikerin Marie Curie-Sklodowska und den Komponisten Fryderyk Chopin bis zu zeitgenössischen Personen wie Roman Polanski, Krzysztof Komeda oder Krzysztof Kieslowski reicht das Spektrum. - Geschichte, Kultur und Besonderheiten werden in der preisgekrönten Länderreihe aufgearbeitet, in 20 thematischen Kapiteln aufbereitet und von Rolf Becker ruhig und sonor vorgetragen. Exemplarische Text- und Musikbeispiele sind als Zitate eingebaut. Das mitunter etwas salbungsvoll wirkende Hörbuch eignet sich gleichwohl gut zum Kennenlernen des Landes.

Hörerinnen und Hörer

Mit dem Polen-Porträt ist Ihnen und dem Team wieder ein großer Wurf gelungen. Angefangen bei der intelligenten, ästhetisch reizvollen äußeren Gestaltung, die die Vielfalt der Themen und Stimmungen aufzeigt, über das Konzept und die Dramaturgie, die dieses komplizierte Kapitel der europäischen Geschichte verständlich und jederzeit nachvollziehbar aufblättern, die Darstellung, die nicht abhakt oder doziert, sondern lebendige Eindrücke von dem Geschehen und dem Schicksal der Menschen gibt, die gelungene Auswahl von Musik und Literatur bis zur eindrucksvolle Präsentation. Ein Hörbuch, das Interesse weckt und Wissenswertes im besten Sinne unterhaltsam vermittelt. Gratulation dazu- und alle guten Wünsche für die kommenden Projekte im neuen Haus. Brigitte Riese, Kiel

Wissenschaftliche Beratung

- GK Andrzej Osiak und Magdalena Erdmann, Generalkonsulat Polens in Hamburg
- Pawel Sprawka, Journalist Hamburg

Partner

- Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg
- Baltisches Kulturzentrum in Danzig

Musik im Hörbuch

www.travers-music.com Ars Nova, Subtilior Ensemble, Medieval polish music, Anon.: Gaude Mater Polonia, Omnia beneficia, Breve regnum, Bogurodzica, Taniec 5, Mikołaj z Radomia: Hystorigraphi aciem; Renaissance polish music, Anon.: Taniec 33, W. Długoraj: Vilanella Polonica
www.kapelabrodow.com Kapela Brodów, Polish dances, Trad.: Na bujne bory
www.arrowfilms.co.uk KADR 1958, Asche und Diamant, Hanka Lewicka: Czerwone Maki na Monte Cassino Ponte Art Production W. z Szamotuł: Już się zmierzcha, Poznaner Knabenchor, J. Sykulski
www.ondine.net A. Panufnik: Heroische Ouvertüre, Tampere Philharmonic Orchestra, J. Storgårds, ODE 1101-5
www.acteprealable.com Musica Claromontana vol 40, J. Gołąbek: Sinfonie in D; Namieysky: Sinfonie in D; Capella Czestochoviensis, T. Wabnic, APO 183; M. K. Ogiński: Polonaise a-moll: Adieu à la Patrie; E. Stefańska; APO139; Zygmunt Noskowki: Impression op. 29, 1: V. Seferinova; APO 188; Wojciech Kilar: Bläserquintett, Philharmonisches Bläserquintett Krakau; APO 044
www.sonyclassical.de F. Chopin: Revolutionsétüde op. 10 Nr. 12 c-moll; M. Periahia; Sony SK 61885
www.naxos.com K. Szymanowski: Harnasie op. 55; Philharmonisches Orchester Warschau, A. Wit; NAXOS 8.570723; H. Górecki: Sinfonie Nr.3; Z. Kilanowicz, Staatliches polnisches Radio-Sinfonie-Orchester, A. Wit; NAXOS 8.550822
www.cpo.de K. Penderecki: Klarinettenquartett; E.Brunner, Deutsches Streichtrio; CPO 999730-2
Koch-Schwann I. J. Paderewski: Fantasie Polonaise op. 19; E, Kupiec, hr-Sinfonieorchester/Frankfurt Radio Symphony Orchestra 3-6550-2
www.deutschegrammophon.com H. Wieniawski: Légende g-moll op. 17; D. Oistrakh, V. Yampolsky; DG 477747-9; F. Chopin: Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op. 21; R. Blechacz, Royal Concertgebouw Orchestra, J. Semkow; DG 4778088; F. Chopin: Polonaise op. 44 fis-moll; L. Berman, DG 449090-2; K. Szymanowski: Violinkonzert Nr. 1; Ch. Juillet, Orchestre Symphonique de Montréal, Ch. Dutoit ; DECCA 436 837-2; Witold Lutosławski: Paganini-Variationen, P. Jablonski, Royal Philharmonic Orchestra, V. Ashkenazy; DECCA 448 258-2; K. Penderecki: Polnisches Requiem; I. Haubold, NDR-Chor, Chor des Bayerischen Rundfunks, NDR-Sinfonieorchester, K. Penderecki; DG 429 720-2
www.arhoolie.com K. Stoch & Ensemble: Ostataki Na Podhalu; Arhoolie Productions, Inc. CD 7031
www.emimusic.pl W. Kilar: Pan Tadeusz; Wielka Orkiestra Symfoniczna Polskiego Radia, A. Wit; Pomaton Kompania Muzyczna EMI 7243 4 99949 2 8
www.powerbros.com.pl K. Komeda: Rosemary’s Baby, Fearless Vampires’ Killers;
Power Bros Records
www.oriente.de D. Grela: Moondowner, Kroke
www.cantus-records.com M. Mielczewski: Canzon I; Ensemble In Stil Moderno; Musica Polonica, Cantus C 9611

Zum Hören bitte auf das jeweilige Cover klicken